Eine kurze Historie - Pension Baltic1

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Dahme
Ruheoase an der Strandpromenade Dahme

Wie Dahme zu seinem Namen kam


Mehrere Jahrhunderte lang kämpften Deutsche und Slawen, Christen und "Heiden" um die Vorherrschaft, bis die deutsche Kolonisierung sich durchsetzte. Das geschah vor allem, als im 13. Jahrhundert der Graf von Schauenburg Siedler hierher rief: Flamen, Niederländer und Westfalen. Mit ihnen kamen die beiden Ritter de Dame, wobei die Söhne des einen, nämlich Johann de Dame und Heinrich Dameshovet, sich in dem Raum niederließen, der heute Dahme heißt: einer auf dem Dahmer Hof, der zweite dort, wo heute Dahmeshöved liegt. Der Name Dahme, früher auch Dame geschrieben, erklärt sich also aus dem Eigennamen der Lehnsherren.


Wie Seebaden Mode wurde


Während die Dahmer ihre Felder bestellten und auf Fischfang fuhren, ging in der großen Welt draußen etwas Erstaunliches vor sich. Auf den Britischen Inseln entdeckte man, daß ein Bad im Meer etwas Wohltuendes, Gesundes sein könnte. Bis diese Errungenschaft der neuen Zeit des 19. Jahrhunderts auch nach Dahme kam, vergingen noch einige Jahrzehnte. Freilich - sicher drang auch in das entlegene Dahme die Kunde davon, daß man in Grömitz und Neustadt bereits ums Jahr 1820 herum Seebadefreuden zaghaft zu genießen begann. Aber was ging das Dahmes Bauern und Fischer an? Sie hatten ihr Auskommen. Und wo sollten Badegäste von auswärts wohl nächtigen, wenn der beschwerliche Weg sie tatsächlich nach Dahme geführt hätte? In den Reetdachkaten hatten allenfalls die heimischen Familien mit ihren zahlreichen Kindern Platz. So war es tatsächlich ein echtes Wagnis, als Christian Wulf, der sich gewiss zuvor in den badefreudigen Orten der Lübecker Bucht umgesehen und die Berichte in der Zeitung studiert hatte, ein Haus baute, das er von vornherein auch auf die Aufnahme von Badegästen abgestellt hatte. In dieser Zeit hatte Dahme immerhin 569 Einwohner. Zwar konnte man von einem Ostseebad gewiss noch nicht sprechen, aber Christian Wulf hatte einen Anfang gemacht, der - vor allem vom Jahr 1866 an - doch ein paar Dutzend Gäste nach Dahme führte. 1881 war es dann endlich soweit! Der Augenblick war gekommen, in dem aus dem spärlich besuchten Strandgebiet ein richtiges Ostseebad wurde.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü